Von denen, die keiner haben wollte

Chronisch kranke und scheue Katzen

Endspurt: FORL

null
Nach diesem Eintrag lassen wir die Vergangenheit hinter uns und wenden uns der Gegenwart zu. Eine interessante Krankheit hat uns Hetty aber noch beschert. Und zwar FORL. Das ist eine Krankheit, bei der sich die Zähne von unten her auflösen. Das ist genauso spaßig, wie es klingt.

Hetty hatte seit Monaten schlechte Laune und wollte kaum spielen. Ich schob das darauf, dass Winter war, dass Ahsoka ja gerade erst aufgehört hatte, rumzuzicken, und dass das letzte Jahr generell stressig war.
Allerdings wurde es immer schlimmer. Irgendwann ließ sich Hetty wirklich gar nicht mehr zum Spielen überreden. Nichtmal mit Ohropax, die sie sonst liebte.
Schließlich brachte ich sie zum Tierarzt.
Der machte ein Blutbild und fand nichts. Er schaute sich ihre Zähne an und fand ein bisschen Zahnstein und eine minimale Zahnfleischentzündung, aber sonst nichts. Ich bat ihn, den Zahnstein zu entfernen und dabei sicherheitshalber die Zähne zu röntgen.
Wir machten einen entsprechenden Termin. Als ich Hetty hinbrachte, hofft ich noch, dass meine Sorge unbegründet sein würde. Aber später am Nachmittag kam ein Anruf. Der Tierarzt hatte ihr 6 Zähne ziehen müssen, darunter ein Fangzahn. Die Wurzeln hatten sich teilweise schon komplett aufgelöst. Kein Wunder, dass Hetty schlechte Laune gehabt hatte!
Die schlechte Laune hielt sich dann auch noch eine Woche, in der sie sich von der OP erholen musste. Aber danach blühte sie auf. Es war plötzlich toll, mit Ahsoka Fangen zu spielen. Mit Bishop wollte sie plötzlich auch toben, und Spielzeug war ebenfalls interessant. Sie liegt nicht mehr den ganzen Tag auf mir drauf, wie sie es zuvor getan hatte. Es gibt tatsächlich wieder Dinge, die spannender sind.

Aufgrund des fehlenden Fangzahns guckt Hetty nun manchmal ein bisschen wie Gremlin, der abgesehen von drei Fangzähnen gar nichts mehr im Maul hatte. Das macht mich jedes Mal ein bisschen traurig. Aber ich bin froh, dass es ihr wieder besser geht.

Seitdem scheint der Fluch auch erst mal gebrochen zu sein. Seit fast zwei Monaten waren wir nun mit keiner Katze mehr beim Tierarzt. Das ist seit Gremlins Einzug ein neuer Rekord.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 21. April 2015 von in FORL, Hetty.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: