Von denen, die keiner haben wollte

Chronisch kranke und scheue Katzen

Trauer bei Katzen

Katzen trauern ganz unterschiedlich. Hetty beispielsweise mochte Gremlin sehr. Die beiden haben oft beieinander gelegen.

null

Nach Gremlins Tod hat man ihr aber nichts angemerkt. Ganz anders Lockheed. Obwohl er und Gremlin kaum etwas miteinander zu tun gehabt hatten, lief Lockheed durch die ganze Wohnung und suchte nach ihm. Als er ihn nicht finden konnte, legte er sich hin und tat erst mal gar nichts mehr. Mehrere Tage lang wollte Lockheed kaum spielen. Wir hatten schon Angst, er könnte krank sein. Aber nach einer Weile benahm er sich wieder normal.

Nach Pucks Tod war es noch schlimmer. Lockheed verbrachte nicht nur den Großteil der Zeit mit Herumliegen, er fing auch noch an, unglaubliche Mengen zu fressen. Bei einem Menschen hätte man das Frustessen genannt.
Es half natürlich nicht, dass sowohl Gremlin als auch Puck vor ihrem Tod immer weniger gefressen hatten und deshalb am Futterplatz lange Zeit Schüsselchen über Schüsselchen mit allen möglichen Leckereien gestanden hatten. Eventuell hatte Lockheed hier gelernt, sich in unschönen Zeiten dem Essen zuzuwenden.
Jetzt musste ich ihm das wieder abgewöhnen. Er wurde langsam ziemlich kugelig.
Fest stand, dass ein neuer Spielkamerad her musste, aber das ging natürlich nicht von einem Tag auf den anderen.
Also wurden als erste Maßnahme Trockenfutter und Leckerlis vom Speiseplan gestrichen. Es gab nur noch hochwertiges Nassfutter. Wenn Lockheed nach Leckerlis bettelte, versuchte ich ihn stattdessen zum Spielen zu animieren. Er sollte wieder lernen, dass es auch andere tolle Dinge im Leben gibt außer Essen.
Am Anfang war das sehr frustrierend. Die meiste Zeit machte ich den Hampelmann und wurde dabei von einem dicken Kater einfach nur blöd angestarrt. Aber nach und nach spielte er wieder mit mir.

null
(Kugelkater zeigt verhaltenes Interesse am grünen Zooplus-Paketband.)

Es brauchte aber die Ankunft seines neuen Spielkameraden, bevor es endgültig besser wurde.
Jetzt fängt Lockheed nur noch dann wieder an, mehr zu fressen, wenn er krank wird und sich nicht gut fühlt.

Werbeanzeigen

5 Kommentare zu “Trauer bei Katzen

  1. Iris Brucker
    1. April 2015

    Katzen sind so sensible Tiere ❤

    Gefällt mir

    • katzenspielplatz
      1. April 2015

      Lockheed ist auch generell süß, was andere Katzen angeht. Wenn Hetty sich an Silvester versteckt (sie hat schreckliche Angst vor der Knallerei), sucht er auch immer nach ihr und liegt dann ewig vor dem Schrank, in dem sie sich verkriecht.

      Gefällt mir

      • Iris Brucker
        11. April 2015

        Wie süß ist das denn? Quasi als Schutzwächter 😉 Es ist so schön, wenn die Tiere sich untereinander verstehen und interagieren. Ich freue mich jeden Tag darüber!
        Liebe Grüße

        Gefällt mir

      • katzenspielplatz
        11. April 2015

        Ich glaube, er will einfach, dass sie rauskommt. Als die beiden noch alleine hier waren, hat er sich dann teilweise auch vor dem Schrank hin und her gekugelt und gegurrt.

        Ich finde es auch großartig, wenn ich die Katzen dabei beobachten kann, wie sie miteinander irgendwas machen. Verstehe deshalb auch gar nicht, wie manche Leute eine Einzelkatze halten können. Man verpasst da so viel.

        Gefällt mir

  2. Iris Brucker
    13. April 2015

    Absolut 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 29. März 2015 von in Gremlin, Hetty, Lockheed, Puck, Trauer.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: