Von denen, die keiner haben wollte

Chronisch kranke und scheue Katzen

FIV und Freigang

null

Es gibt ein Problem mit FIV-Katzen, das uns vorher keiner verraten hat: Ist der Test mal positiv, fragt keiner mehr, ob die Katze Freigang braucht oder nicht. Sie darf halt nicht mehr raus. Dabei sind FIV-Katzen sehr häufig ehemalige Straßenkatzen.
Hetty und Lockheed sind im Januar bei uns eingezogen. Wir dachten, es reicht, wenn wir den Balkon im Frühjahr katzensicher machen. Am Ende haben wir bei klirrender Kälte Ende Januar ein Katzennetz angebracht, weil die beiden sich nicht drinnen halten ließen.
Im Frühjahr hat Hetty sich zum ersten Mal durch den Spalt zwischen dem Katzennetz und dem Balkon über uns gedrückt und versucht, fünf Meter über dem Boden auf die Satellitenschüssel zu klettern. Und der richtige Notstand brach aus, als die Fassade gestrichen wurde und wir das Katzennetz für eine Weile wieder abmachen mussten.
Vor allem Hetty war in dieser Zeit eine äußerst unglückliche Katze. Sie saß vor der Balkontür und heulte, sie saß vor der Wohnungstür und heulte und sie saß vor den Fenstern und heulte. Ich hätte die Maler dafür erwürgen können, dass sie sich fürs Streichen auch noch gemütlich Zeit gelassen haben.
Als die Fassade dann endlich fertig war, haben wir den Balkon so richtig hettysicher gemacht, samt oben sehr dicht abschließendem Netz. Danach war die Tür einfach den ganzen Tag offen, und wir hatten wieder glückliche Katzen.
Bis es Winter wurde … Hetty lässt sich von Kälte nicht aufhalten. Sie frisst sich einfach ordentlich Winterspeck an und sitzt als kleine, aufgeplusterte Plüschkugel auf ihrem Aussichtplatz, um die Wintervögel zu beobachten. Natürlich während Mensch zitternd darauf wartet, dass das Katzentier sich wieder nach drinnen bequemt, damit man die Balkontür wieder zumachen kann.
Das haben wir zwei Winter lang mitgemacht. Jetzt haben wir Katzenklappen im Fenster.

null
(Die beiden Katzen auf diesem Foto stelle ich später vor.)

Wenn man FIV-Katzen zu sich holt, die früher Freigänger waren oder bei denen der Verdacht besteht, dass sie früher Freigänger waren, sollte man immer mindestens einen Balkon haben. Oder noch besser einen katzensicher eingezäunten Garten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 24. März 2015 von in FIV.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: